Knieschmerzen können aus unterschiedlichen Gründen auftreten und ebenso einen chronischen Verlauf nehmen. Oftmals stehen die Schmerzen im Knie im direkten Zusammenhang mit einem Unfall oder einer übermäßigen Belastung. In dem Fall werden diese von Symptomen wie Blutergüssen oder Schwellungen begleitet. Manchmal ist die Ursache jedoch nicht sofort zu erkennen, denn Knieschmerzen können unter anderem durch einige Krankheiten ausgelöst werden.

Es kann zu plötzlich auftretenden Knieschmerzen kommen und ebenso kann die Intensität der Schmerzen schleichend zunehmen. Manche Betroffenen haben so starke Knieschmerzen, dass sie nicht mehr länger sitzen können und ihnen das Gehen und Stehen sehr schwer fällt.

Mögliche Ursachen

Die Liste der möglichen Ursachen für Knieschmerzen ist sehr lang. So können die Schmerzen im Knie beispielsweise durch ein überlastetes oder fehlbelastetes Kniegelenk entstehen. Das Gelenk kann zudem durch Infektionen, Autoimmunkrankheiten oder Verschleiß geschädigt werden.

Oftmals entstehen Schmerzen im Knie durch Verletzungen, wobei folgende Ursachen in Frage kommen:

  • Überdehnte Bänder, Sehnen, Kapseln oder Muskeln. Neben Knieschmerzen verliert das Kniegelenk über längere Zeit an Stabilität.
  • Prellungen werden von einer blauroten Verfärbung der Haut begleitet.
  • Meniskusrisse, wobei häufig der Innenmeniskus betroffen und die Beweglichkeit des Gelenks blockiert ist.
  • Bei Sportlern kommt es manchmal zu Abrissen von Sehnen oder Muskeln am Gelenk des Knies oder zum Kreuzbandriss.
  • Starke Schmerzen im Knie können aufgrund einer sogenannten Patellaluxation entstehen. Dabei springt die Kniescheibe seitlich aus der Führung.
  • Zudem können Knochenbrüche für die Knieschmerzen verantworlich sein.

Zu den weiteren Ursachen für Schmerzen im Knie gehören einige entzündliche Krankheiten:

  • Morbus Bechterew
  • Chronische Polyarthritis
  • Arthrose
  • Pseudogicht
  • Gicht
  • Psoriasis-Arthritis
  • Rheumatisches Fieber
  • Reaktive Arthritis
  • Systemischer Lupus erythematodes

Andere Ursachen für Knieschmerzen sind:

  • Schleimbeutel- oder Sehnenentzündung
  • Knorpelerweichung
  • Osteonokrose
  • Osteochondrose
  • Bakerzyste
  • Bluterkrankheit
  • Tumore

Video

Diagnose

Knieschmerzen, die stark sind und bereits längere Zeit anhalten, sollten ärztlich untersucht werden. Für jede Diagnose wird zunächst eine Anamnese durchgeführt, bei der der Arzt Fragen zu Vorerkrankungen, eventuellen Verletzungen oder Unfällen und zu den Beschwerden sowie Begleitsymptomen stellt. So möchte der Arzt unter anderem wissen, wo die Schmerzen spürbar sind, ob sie ausstrahlen, wie stark der Schmerz empfunden wird und wann die Schmerzen hauptsächlich auftreten.

Anschließend werden Bewegungstests mit dem Knie durchgeführt. Ebenso wird kontrolliert, ob ein Gelenkerguss, eine Knieschwellung oder andere Beschwerden vorhanden sind, die Aufschluss über Ort und Intensität der Schädigung geben können.

Falls notwendig und je nachdem welchen Verdacht der Arzt hat, können weitere Untersuchungen folgen, wie Sonografie, Röntgenuntersuchung, Magnetresonanztomografie, Punktion oder Spiegelung des Kniegelenks.

Behandlung

Die Behandlung von Knieschmerzen richtet sich immer nach der Ursache. Meistens verschwinden Schmerzen im Knie, die durch eine kurzzeitige Über- oder Fehlbelastung entstanden, von selbst. Der Arzt kann Schmerzmittel verschreiben, wobei Salben, Pflaster, Tabletten oder Injektionen in Frage kommen. Zudem kann der Arzt zur akuten Schmerzbehandlung das Gelenk mit einem lokalen Betäubungsmittel oder einem Kortisonpräparat spülen.

Einige unterstützende Maßnahmen bieten sich bei Knieschmerzen an:

  • Kälte- oder Wärmebehandlung
  • Spezielles Muskeltraining
  • Sportarten wie Radfahren oder Schwimmen
  • Regelmäßige Bewegung
  • Bäder- oder Wassertherapie
  • Ultraschall
  • Elektrotherapie
  • Krankengymnastik
  • Bandagen, Schienen, Schuhabsäzte oder andere orthopädische Hilfsmittel

Welche Maßnahmen sich für das Knieproblem eignen, sollte mit dem Arzt abgesprochen werden.

Wichtig

In manchen Fällen können die Knieschmerzen nur mit einem operativen Eingriff behoben werden. Ist die Ursache für die Knieprobleme eine Arthrose der Kniegelenke, kann mittels Chrirugie eine Korrektion der Gelenkfehlstellung vorgenommen werden. Bei extremer Beeinträchtigung oder wenn Therapiemaßnahmen nicht zum Erfolg führten, kann eine Knieprothese eingesetzt werden.

Selbstmaßnahmen bei Knieschmerzen

Als Sofortmaßnahmen bei einer akuten Kniegelenkverletzung sollte das Knie entlastet werden. Damit ein Bluterguss abgeschwächt werden kann, sollte das Knie gekühlt und hochgelagert werden.

Enzymtabletten und Sportsalben können unterstützend angewendet werden, wenn die Knieschmerzen von Prellung, Entzündung oder Reizung herrühren. Entzündungshemmend wirken auch Quarkumschläge.

Übungen

Sportarten mit hohem Risiko für Knieschmerzen

Häufig entstehen Knieschmerzen aufgrund Verletzungen beim Sport. Besonders riskant sind die Sportarten, bei denen abrupte Stoppbewegungen und schnelle Richtungswechsel durchgeführt werden. Sportarten mit Kniebeugung oder Kniedrehung bei hoher Last haben ebenfalls ein hohes Risiko für Kniebeschwerden.

So kommen Meniskusschäden, Kreuzbandschäden, Bänderzerrungen und Prellungen oftmals bei Kraftsportarten vor. Von Knieschmerzen sind zudem oftmals Skisportler, Hockeyspieler, Fußballer oder Handballer betroffen.

Schwimmen ist ebenfalls eine der Sportarten, bei denen es häufig zu Knieschmerzen kommt. Die Kniegelenke und Sprunggelenke werden stärker beansprucht, wenn Flossen verwendet werden. Beim Brustschwimmen kann es durch die drehenden Bewegungen des Kniegelenks zu Beschwerden kommen. Leistungsschwimmer führen die Rollwende durch und belasten damit das Knie – auch dies kann Knieschmerzen nach sich ziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here