Montag, Dezember 10, 2018
Start Kissen Test Rezensionen

Kissen Test Rezensionen

PlatzProduktPro & ContraBewertungShop
1Caspar Kopfkissen - TestsiegerCaspar Passt sich gut an
Atmungsaktiv
Bezüge aus Baumwoll-Perkal-Gewebe
Kissen ist waschbar
Gutes Volumen
Top Verarbeitung
Verarbeitung:
Komfort:
Material:
Preis:
Jetzt Anschauen
2Revita Daunenkissen PlusRevita Reines Daunenkissen
Hausstaubmilbenallergiker geeignet
Bezug: 100% Baumwolle
Tolle Qualität
Made in Germany
Flauschig
Verarbeitung:
Komfort:
Material:
Preis:
Jetzt Anschauen
3Zollner Premium FederkissenZollner Premium-Federkissen
Sehr gut Verarbeitet
Inlett dicht gewebter Mako-Köper
Gute Belüftung und Stabilität
Kein Lebendrupf
Verarbeitung:
Komfort:
Material:
Preis:
Jetzt Anschauen
4Böhmerwald Excusiv Trio KopfkissenBöhmerwald Hohe Stützkraft
Bezug: 100% Baumwolle
Waschbar bis 60°C;
Trocknergeeignet
Öko-Tex Standard 100
Atmungsaktiv
Verarbeitung:
Komfort:
Material:
Preis:
Jetzt Anschauen
57Dreams Kopfkissen7Dreams Für Allergiker geeignet
Bis 40 Grad Waschbar
Trocknergeeignet
Oeko-Tex® Standard 100
Bezug: 100% Baumwolle
Atmungsaktiv
Verarbeitung:
Komfort:
Material:
Preis:
Jetzt Anschauen

Kissen Kaufberatung

Das richtige Kopfkissen sorgt dafür, dass die Wirbelsäule entlastet und der Kopf gestützt wird. Oft wird jedoch das falsche Kissen ausgewählt, womit ein gesunder Schlaf nicht möglich ist. Welches Kissen das passende ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Unter anderem spielt die bevorzugte Schlafposition eine Rolle bei der Auswahl eines Kissens.

Kissen

Schlafen auf einem falschen Kissen

Für einen gesunden und erholsamen Schlaf muss die Wirbelsäule – inklusiv Halswirbelsäule – im Liegen eine gerade Linie bilden. Ist das Kopfkissen zu hoch oder zu niedrig, wird die Halswirbelsäule gekrümmt oder abgeknickt. Die Folgen sind häufig nach dem Aufwachen an Schmerzen und Verspannungen spürbar.

Kann der Körper im Schlaf nicht entspannen, kann er nachts auch nicht genügend neue Energie tanken. Somit ist man ständig müde und dadurch wird die Lebensqualität reduziert.

Die Schlafqualität ist nicht nur mit dem Kissen verbunden. Der Schlaf wird auch von den Lebensumständen und von der Matratze beeinflusst.

Wacht man jedoch häufig mit Schmerzen oder Verspannungen im oberen Rückenbereich auf, kann das richtige Kissen zur Optimierung der Schlafqualität beitragen.

Video: Das perfekte Kissen

Welches ist das richtige Kissen?

Der Hauptfaktor bei der Wahl des Kissens ist die bevorzugte Schlafposition:

  • Die gesündeste Schlafposition ist die Rückenlage, weil die Wirbelsäule in dieser Position eine relativ gerade Linie bildet. Wirbelsäule und Muskulatur werden entlastet und können entspannen.
  • Die ungesündeste Schlafposition ist die Bauchlage, denn die Muskulatur bleibt verspannt, was sich an chronischen Muskelschmerzen oder Muskelverspannungen bemerkbar machen kann.
  • Die dritte Schlafposition ist die Seitenlage, bei der ein richtiges Kissen ausschlaggebend für den gesunden Schlaf ist. In dieser Position verläuft die Wirbelsäule gekrümmt und oft wird die Nackenmuskulatur überdehnt.

Die bevorzugte Schlafposition ist somit entscheidend für die Auswahl des passenden Kissens:

Rückenschläfer

Damit die Wirbelsäule in der Rückenlage gerade liegt, darf das Kissen weder zu hoch noch zu niedrig sein. Falls das eigene Kopfkissen zu niedrig sein sollte, kann eine Nackenrolle Ausgleich verschaffen und die Schlafqualität verbessern.

Auf dem Kissen sollte lediglich der Kopf liegen. Befinden sich auch die Schultern auf dem Kopfkissen, kommt es zum Abknicken der Halswirbel. Deshalb ist die Standardgröße von 80 x 80cm meistens zu groß.

Rückenschläfer mit einer geraden und gut trainierten Wirbelsäule benötigen nur sehr niedrige Kissen oder überhaupt kein Kopfkissen, sondern nur eine Nackenrolle, die den Halswirbelbereich stützt.

Seitenschläfer

Eine gerade verlaufende Wirbelsäule ist auch in der Seitenlage wichtig. Bei normalen Kopfkissen krümmt sich jedoch die Halswirbelsäule entweder nach oben oder unten. Für den gesunden Schlaf mit entlasteter Wirbelsäule wurden spezielle Seitenschläferkissen entwickelt, die es in verschiedenen Formen und Längen zu kaufen gibt.

Bauchschläfer

Wie oben bereits erwähnt ist dies die ungesündeste Schlafposition. Es sind zwar Bauchschläferkissen zu bekommen, aber sie können die ungesunde Körperlage nicht ausgleichen.

Mit welchem Material sollte das Kissen gefüllt sein?

Im Handel sind Kissen mit unterschiedlichen Füllungen zu erhalten. Jedes Füllmaterial hat seine Vorteile und Nachteile.

Kissen mit Kunstfaserfüllung

Ein Kissen mit einer Kunstfaserfüllung ist wesentlich günstiger als ein Kissen mit Daunenfüllung. Zudem stellen Kunstfasern für Milben keinen Lebensraum dar. Somit sind Kissen mit Kunstfasern für Hausstauballergiker geeignet.

Es gibt verschiedene Arten von Kunstfasern und darauf sollte man beim Kauf eines Kissens achten:

Watte

Kissen mit einer Wattefüllung lassen sich entweder nur per Hand waschen oder es ist gar keine Wäsche möglich. Watte verklumpt sehr schnell und wird schon nach wenigen Waschgängen hart.

Polyester

Auch Polyester verklumpt leicht, verliert seine Form und wird hart.

Kissen, die mit Watte oder Polyester gefüllt sind, werden meistens zum sehr günstigen Preis angeboten. Diese Kissen sind aber nicht für den Schlaf sondern eher für Dekozwecke geeignet.

Polyesterbällchen

Kissen mit einer Füllung aus Spiralfasern, Kunststoffkügelchen oder Micro-Perlen können gewaschen werden und verklumpen nicht. Diese Materialien sind atmungsaktiv und passen sich sehr gut der Form des Kopfes an.

Gelkissen und Kissen aus Schaumstoff

Gelkissen sowie Kissen aus Schaumstoff stützen den Kopf auf sehr schonende Weise. Viskoelastischer Schaumstoff wird deshalb häufig für orthopädische Kissen verwendet. Der atmungsaktive Schaumstoff eignet sich auch für Allergiker.

Schaumstoffkissen und Gelkissen lassen sich jedoch nur von Hand waschen.

Kissen mit Daunenfüllung

Daunenkissen wärmen und fühlen sich sehr weich an.  Dieses natürliche Füllmaterial sorgt jedoch nur für eine halbwegs gute Kopfstützung.

Kissen mit Federfüllung

Federkissen sind nicht komplett mit Federn gefüllt. Meistens besteht die Füllung zu siebzig Prozent aus Federn und zu dreißig Prozent aus Daunen. Federn bieten mehr Formstabilität an. Das Kissen ist härter als ein Daunenkissen.

Für Menschen, die nachts schwitzen, wäre ein Federkissen dem Daunenkissen vorzuziehen. Daunen sorgen für die Speicherung von Wärme. Je mehr Federn im Kissen enthalten sind, desto weniger Wärme wird gespeichert.

Hinweis: Kissen mit Feder- oder Daunenfüllung sind für Hausstauballergiker nicht geeignet. In diesen natürlichen Materialien setzen sich die Hausstaubmilben gerne fest.

Kissen mit Kräuter- oder Kernfüllung

Kissen mit einer Kräuterfüllung verströmen wohltuenden Duft, sodass sie als Einschlafhilfe genutzt werden können.

Kirschkernkissen oder ähnliche lassen sich in der Mikrowelle oder im Backofen erwärmen.

Zum Schlafen sind solche Kissen jedoch nicht geeignet. Die Kernkissen sind zu hart und würden zu Verspannung und Druckschmerzen führen.

Kräuterkissen könnten als zusätzliches Kissen verwendet werden. Für den nächtlichen Schlaf sind aber auch sie ungeeignet, da diese Kissen nicht ausreichend stützen.

Welche Kissengröße?

Die Standardgröße eines Kopfkissens ist 80 x 80cm. Ebenso gängig sind Kissen mit den Größen

60 x 80cm oder 40 x 60cm. Zudem sind noch andere Größen zu bekommen, denn die Spezialkissen wie Seitenschläferkissen, Nackenrolle oder Nackenhörnchen haben Sondergrößen.

Die Schultern sollten für einen gesunden Schlaf auf der Matratze und nicht auf dem Kopfkissen liegen. Bei der Standardgröße ist dies jedoch bei den meisten Menschen der Fall. Deshalb sollte sich lieber für ein kleineres Kissen entschieden werden (ausgenommen Seitenschläfer, denn diese speziellen Kissen sind wesentlich größer bzw. länger).

Kissen kaufen: Schritt für Schritt zum passenden Kissen

Um die große Auswahl an Kissen einzugrenzen und um das zur eigenen Persönlichkeit passende Kissen zu finden, sind diese Faktoren entscheidend:

  • Die bevorzugte Schlafposition
  • Das Füllmaterial
  • Die Kissengröße

Für den gesunden Schlaf sollte das Kissen natürlich schadstofffrei sein. Zertifikate wie Öko-Tex weisen auf Materialien hin, die weitgehend frei von Schadstoffen sind. Leider gibt es keine hundertprozentige Garantie, doch Produkte mit solchen Zertifikaten garantieren eine Mindestsicherheit.

Allergiker sollten ein Füllmaterial wählen, das keinen Lebensraum für Milben darstellt. Außerdem sollte das Kissen waschbar sein.

Daneben ist zu überlegen, ob ein zusätzliches Spezialkissen sinnvoll wäre. Beispiele dafür sind:

Der Kaufpreis spielt bei der Entscheidung auch eine Rolle. Dennoch sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Sehr billige Kissen sind häufig mit minderwertigen Materialien gefüllt und/ oder schlecht verarbeitet. Ein hochwertiges Kissen ist eine Investition in die Gesundheit. Ein höherer Anschaffungspreis macht sich somit immer bezahlt.

Test von Stiftung Warentest

Stiftung Warentest führte 2017 einen Kissen Test durch. Dabei wurden zwanzig Nackenstützkissen getestet. Davon erhielten nur vier Kissen die Note Gut.

  • War dieser Beitrag hilfreich?

  • Ja   oder   Nein
  • 14 von 17 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
  • (Entspricht einer Bewertung von 4.12 / 5)