Montag, Dezember 10, 2018
Start Die besten Lichtwecker im Test

Die besten Lichtwecker im Test

PlatzProduktPro & ContraBewertungShop
1Philips-HF3520-LichtweckerPhilips HF3520 5 Lichtstufen
FM-Radio
5 Wecktöne
Sonnenaufgangsfunktion
Nachttischlampe
Snooze-Funktion
Funktionen:
Verarbeitung:
Preis:
Jetzt Anschauen
2Beurer-WL75-LichtweckerBeurer WL75 5 Lichtstufen
FM-Radio
per APP Steuerbar
5 Wecktöne
Sonnenaufgangsfunktion
Nachttischlampe
Snooze-Funktion
Funktionen:
Verarbeitung:
Preis:
Jetzt Anschauen
3Philips-HF3505_LichtweckerPhilips HF3505 5 Lichtstufen
FM-Radio
2 Wecktöne
Sonnenaufgangsfunktion
Nachttischlampe
Snooze-Funktion
Funktionen:
Verarbeitung:
Preis:
Jetzt Anschauen
4Opard-Lichtwecker
Opard Lichtwecker
4 Lichtstufen
FM-Radio
6 Wecktöne
Sonnenaufgangsfunktion
Snooze-Funktion
Funktionen:
Verarbeitung:
Preis:
Jetzt Anschauen
5Mabor Lichtwecker 4 Lichtstufen
FM-Radio
Akku
MikroSD-Slot
Funktionen:
Verarbeitung:
Preis:
Jetzt Anschauen

Ein Lichtwecker bewirkt ein natürliches Aufwachen, nämlich sanft und mittels tageslichtähnlicher Beleuchtung. Bei herkömmlichen Weckern erfolgt das Wecken abrupt und für  viele Menschen zudem in der Dunkelheit. Wird man auf diese Weise aus dem Schlaf gerissen, startet der Tag mit Müdigkeit und meistens auch mit schlechter Laune. Lichtwecker ahmen den Sonnenaufgang nach und dieser Effekt wirkt sich positiv auf den Aufwachprozess und das Wohlbefinden aus.

Erholsamer Schlaf

Wie funktioniert ein Lichtwecker?

Aufgrund des Lebens in der Zivilisation müssen die meisten Menschen noch vor Sonnenaufgang aufstehen. Von Natur aus würde fast kein Mensch in der Dunkelheit aufwachen. Könnte man nach der inneren Uhr leben, würde der Aufwachprozess langsam und sanft erfolgen: Mit zunehmender Helligkeit wacht man langsam und entspannt auf.

Wenn die Sonne untergeht, produziert der Körper mehr Melatonin – das sogenannte Schlafhormon. Die Folge der Melatonin-Produktion ist Müdigkeit. Das übliche Wecken erfolgt für viele Menschen vor Aufgang der Sonne  und mit lauten Tönen oder Musik. Der Wecker reißt einen förmlich aus dem Schlaf und das ist alles andere als erholsam. Zudem fühlt man sich müde und nicht ausgeruht und entspannt.

Mit einem Lichtwecker wird der Sonnenaufgang imitiert: Der Raum wird allmählich erhellt, sodass man langsam und vor allem sanft aufwacht. Bei einem letztlich hell erleuchteten Raum fällt das Aufstehen leichter und der Tag beginnt mit besserer Laune und ohne Stress, denn Licht bremst die Produktion von Melatonin. Deshalb fällt das Aufwachen vielen Menschen im Sommer leichter, weil sie in dieser Jahreszeit in einem hellen Raum erwachen.

Für wen eignen sich Lichtwecker?

Es gibt nur eine kleine Gruppe, für die Lichtwecker eher ungeeignet sind. Dazu gehören Menschen mit extremem Tiefschlaf, die auch von sehr lauten Wecktönen nicht aufwachen. Ebenso sind Lichtwecker für Personen mit sehr leichtem Schlaf nicht geeignet, da sie schon bei geringer Lichtstärke aufwachen und somit kein sanftes Erwachen möglich ist.

Wer nicht zu dieser Gruppe gehört, profitiert von einem Lichtwecker. Besonders gut geeignet sind Lichtwecker:

  • für Schichtarbeiter
  • für Berufstätige, die früh am Morgen und somit im Dunkeln aufstehen müssen
  • für Menschen, die während der dunklen Jahreszeit an Stimmungstiefs oder Winterdepression leiden
  • für Personen, die oft mit Jet-Lags zu kämpfen haben
  • für alle Menschen, denen das Aufstehen Probleme bereitet
  • für Personen, die an Einschlafproblemen leiden

Lichtwecker kaufen: Darauf sollten Sie achten

Im Handel sind ganz unterschiedliche Lichtwecker zu kaufen. Alle Modelle simulieren den Sonnenaufgang: Das Licht ist zunächst kaum wahrnehmbar und wird langsam und stetig heller. Dadurch wird die Melatonin-Produktion allmählich gestoppt, sodass man entspannt und ausgeruht aufwacht.

Da die Tiefe des Schlafs bei jedem Mensch unterschiedlich ist, sollte der Lichtwecker nicht nur den Sonnenaufgang simulieren, sondern weitere Zusatzfunktionen aufweisen:

  • Die Helligkeit (Lichtintensität) sollte einstellbar sein
  • Die maximale Lichthelligkeit sollte mindestens 200 Lux betragen
  • Ebenso sollten gut zu hörende Wecktöne eingestellt werden können
  • Zudem sollte die Helligkeit des Displays einstellbar sein

Einige Modelle wecken nicht nur mit Licht, sondern zusätzlich mit natürlichen Geräuschen wie Meeresrauschen, Vogelgesang oder ähnliches. Dies ist für Personen wichtig, die einen tiefen Schlaf haben. Außerdem muss die Lichtintensität für Tiefschläfer höher sein.

Testberichte

  1. Philips HF3520
  2. Beurer WL75
  3. Philips HF3505
  4. Opard Lichtwecker
  5. Mabor Lichtwecker

Weitere Zusatzfunktionen

Einige Lichtwecker verfügen über weitere Zusatzfunktionen, die zu noch mehr Annehmlichkeiten führen. Zum Beispiel sind manche Modelle mit folgenden Funktionen ausgestattet:

  • Lichtwecker kann gleichzeitig als Leselampe verwendet werden
  • Wechselnde Lichtfarben
  • Die Zeitspanne des simulierten Sonnenaufgangs kann eingestellt werden
  • Bei einigen Modelle können mehrere Weckzeiten gespeichert werden
  • In manchen Lichtweckern ist ein Radio eingebaut

Menschen, die unter Einschlafprobleme leiden, sind Lichtwecker zu empfehlen, die nicht nur den Sonnenaufgang simulieren, sondern ebenfalls den Sonnenuntergang nachahmen. Mit dieser Funktion lassen sich Einschlafschwierigkeiten lindern.

Manche Lichtwecker können auch als Sicherheitsleuchte genutzt werden, um Einbrecher abzuschrecken. Sehr komfortabel sind einzelne Modelle mit integrierter Aromatherapie.

Lichtwecker sind bereits ab 50 Euro zu bekommen, wobei die günstigen Modelle in der Regel über keine Zusatzfunktionen verfügen.

Für einen ersten Vergleich verschiedener Modelle bietet sich ein Lichtwecker Test an. Stiftung Warentest hat bisher noch keine Lichtwecker getestet. Zu empfehlen sind unter anderem Lichtwecker der Marke Philips.

  • War dieser Beitrag hilfreich?

  • Ja   oder   Nein
  • 6 von 6 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
  • (Entspricht einer Bewertung von 5 / 5)

Beliebte Beiträge