Massageöl Test Rezensionen

Testsieger

NIVEA Wellbeing

20,90 €
  • Dermatologisch bestätigte Hautverträglichkeit
  • Präzise Dosierung
  • Mischung aus natürlichen Ölen
    Preistipp

    Kneipp Glückliche Auszeit

    6,23 €
    • Hoher Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren
    • Lässt sich leicht verteilen
    • Auch für Massagen im Intimbereich geeignet
      Gute Alternative

      WELEDA Massage-Öl

      16,55 €
      • Durchblutungsfördernd
      • Angenehmer Rosmarin- und Lavendelduft
      • Beliebt bei Sportlern und Masseuren

        Die besten Massageöle im Überblick

        1

        NIVEA Wellbeing

        20,90 €
        • Dermatologisch bestätigte Hautverträglichkeit
        • Präzise Dosierung
        • Mischung aus natürlichen Ölen

          Dieses Produkt überzeugt besonders durch seine Mischung aus natürlichen Ölen. Uns gefiel zudem der typische Nivea-Duft. Nach dem Auftragen fühlt sich die Haut sanft und entspannt an. Das Öl lässt sich aufgrund der Pumpflasche sehr genau dosieren. Klare Kaufempfehlung.

          2

          WELEDA Massage-Öl

          16,55 €
          • Durchblutungsfördernd
          • Angenehmer Rosmarin- und Lavendelduft
          • Beliebt bei Sportlern und Masseuren

            Im Test fiel dieses Öl vor allem vor und nach dem Sport auf, wenn es für eine wärmende Massage verwendet wurde. Das Produkt fördert die Durchblutung und entspannt die Muskeln. Als vorteilhaft sehen wir die Kombination aus natürlichen Inhaltsstoffen an. Das Massageöl duftet nach Rosmarin und Lavendel.

            3

            Kneipp Glückliche Auszeit

            6,23 €
            • Hoher Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren
            • Lässt sich leicht verteilen
            • Auch für Massagen im Intimbereich geeignet

              Uns überzeugte das angenehm weiche Hautgefühl nach dem Auftragen des Öles. Uns fiel die Wärme positiv auf, die durch eine Massage freigesetzt wird. Das Öl kann auch für Intim-Massagen verwendet werden. Zudem ist es leicht zu verteilen und zieht langsam in die Haut ein. Fazit: Das Öl ist auf jeden Fall zu empfehlen.

              4

              Greendoor Massageöl

              11,40 €
              • 100 % natürliche Inhaltsstoffe
              • Stimmungsaufhellend
              • Handgefertigt in Deutschland

                Im Test fiel dieses Öl durch seine natürlichen Inhaltsstoffe und die samtige Textur auf. Es enthält kein Paraffin, keine Konservierungsmittel und ist komplett vegan. Das Öl wirkt stimmungsaufhellend und lässt sich gut dosieren. Klare Kaufempfehlung.

                5

                Kneipp Mandelblüten Hautzart

                6,95 €
                • Pflegewirkung für sensible und trockene Haut
                • Dermatologisch bestätigte Hautverträglichkeit
                • Frei von Konservierungs- und Farbstoffen

                  Der angenehme Mandelduft und die pflegende Wirkung haben uns besonders überzeugt. Als positiv empfinden wir die leichte Verteilbarkeit. Das Öl zieht langsam in die Haut ein und setzt während der Massage eine wohltuende Wärme frei. Zudem kann es für Intim-Massagen genutzt werden.

                  Massageöl Kaufberatung

                  Massageöle haben eine wohltuende Wirkung auf Körper und Geist. Ein Öl dient als Gleitmittel bei der Massage per Hand und bei der Massage mit einem Massagegerät. Die Massage fühlt sich angenehmer an, wenn die Hände oder das Gerät durch das Massageöl leichter über die Haut gleiten.

                  Massageöle und ihre Wirkungen

                  Bei der Massage mit den Händen oder mit einem Massagegerät wird die Haut berührt, die sehr empfindlich auf Reize reagiert. Das Massageöl dient als Gleitmittel, sodass die Hände oder das Gerät sanfter und leichter über die Haut gleiten können. Die Massage wird dadurch als wesentlich angenehmer empfunden und dies ist wiederum ein wichtiger Faktor für die Entspannung.

                  Hochwertige Massageöle enthalten außerdem hautpflegende Substanzen, sodass beim Massieren gleichzeitig der Haut wertvolle Nährstoffe zugefügt werden.

                  Beispiele für Pflanzenöle, die für Massageöle verwendet werden:

                  • Mandelöl zieht langsam, aber sehr tief in die Haut ein. Es ist unter anderem für Menschen mit Neurodermitis geeignet.
                  • Jojobaöl steigert die Wasserspeicherkapazität der Haut und ist somit bei trockener Haut zu empfehlen. Auch Betroffene von Akne profitieren von diesem Öl.
                  • Kokosöl zieht sehr schnell, aber nicht ganz so tief in die Haut ein.
                  • Sesamöl dringt bis in die tieferen Hautschichten vor und ist deshalb vor allem für Menschen mit schlecht durchbluteter und trockener Haut geeignet.
                  • Olivenöl eignet sich für jeden Hauttyp. Das Öl zieht langsam in die Haut ein und ist dadurch ein sehr gutes Basisöl für Massageöl.
                  • Avocadoöl fördert die Regeneration der Hautzellen. Dieses Öl ist vor allem Menschen mit einer empfindlichen Haut zu empfehlen.

                  Aber nicht nur das Massageöl selbst zeigt seine Wirkung. Jeder einzelne Duft hat seine eigene Wirkung auf die Psyche. Zum Beispiel:

                  • hat Lavendel eine entspannende Wirkung
                  • wirken Zitrusdüfte stimmungsaufhellend
                  • hat Pfefferminze eine belebende Wirkung
                  • hilft Jasmin beim Stressabbau
                  • wirkt Mandarine muskelentspannend
                  • fördert Rosmarin die Konzentration

                  Bei der Kaufentscheidung helfen Erfahrungswerte anderer Kunden. Dazu stehen Ihnen unsere Massageöl Test Rezensionen zur Verfügung.

                  Massageöl kaufen: Worauf ist zu achten

                  Wer ein Massageöl kaufen möchte, sollte vor allem die Inhaltsstoffe beachten. Das Öl sollte aus pflanzlichen Rohstoffen bestehen. Gute Öle sind unter anderem Kokosöl, Sesamöl, Jojobaöl, Olivenöl, Sojaöl und Mandelöl.

                  Diese Öle dringen tief in die Haut ein und haben zudem hautpflegende Eigenschaften.

                  Es gibt auch Massageöle, die nicht aus Pflanzenöl hergestellt werden, sondern Mineralöl als Basis verwenden. Somit sind Paraffine enthalten. Diese Öle bilden einen Fettfilm und ziehen nicht in die Haut ein. Die Gleitfähigkeit ist somit länger als bei den Massageölen aus Pflanzenölen. Die hautpflegende Eigenschaft bleibt jedoch aus, da Paraffine nicht in die Haut eindringen.

                  Jedem Massageöl ist ein ätherisches Öl beigemischt, welches für den Duft verantwortlich ist. Hier sollte nachgeschaut werden, wie der jtweilige Duft wirkt. Ist man beispielsweise nervös, wäre Pfefferminze die falsche Wahl, da sie belebend wirkt. In dem Fall kämen eher Jasmin oder Lavendel in Frage.

                  Massageöl Stiftung Warentest

                  Stiftung Warentest führte noch keinen speziellen Massageöl Test durch. Welches das beste Massageöl für Sie ist, hängt von Ihren Vorlieben und von Ihrem Hauttyp ab. Hochwertige Massageöle verwenden ein Pflanzenöl als Basis, sodass beim Massieren auch gleichzeitig die Haut gepflegt wird.

                  • War dieser Beitrag hilfreich?

                  • Ja   oder   Nein
                  • 11 von 11 Leser fanden diesen Artikel hilfreich
                  • (Entspricht einer Bewertung von 5 / 5)